Antrag: Das Ortseingangsschild von Vilsendorf versetzen

In der Fraktionssitzung der SPD Jöllenbeck wurde der folgende Antrag gemeinsam mit den Fraktionen Bündnis 90 / Die Grünen und Die Linke beschlossen:

Wir beantragen das Ortseingangsschild von Vilsendorf auf der südlichen Seite bis vor die Einmündung der Straße „Im Twelen“ zu versetzen.

Begründung:

Vilsendorf wird durch eine übermäßig breite Straße mit Mauern zu beiden Seiten in zwei Teile zerschnitten. Die Straße gehört zum Straßenbaulastträger Straßen-NRW. Dies verhindert eine Einflussnahme auf die Gestaltung der Straße, die einer städtebaulich förderlichen Entwicklung von Vilsendorf gerecht wird.
Durch die Umsetzung würde der tatsächliche Status quo der geschlossenen Ortsbebauung anerkannt. Mittelfristig könnten Vorschläge erdacht und umgesetzt werden, wie die Ortsdurchfahrt so gestaltet werden kann, dass die Verkehrsteilnehmer die ortsübliche Geschwindigkeit von 50 km/h oder geringer einhalten. Auch die Einmündungen der diversen Querstraßen könnten im Rahmen der Verkehrsberuhigung z.B. auf Rechts-vor-Links umgestellt werden. Der Straßenraum verlangt nach einer Umgestaltung, Platz genug ist vorhanden.

Ziel sollte sein, die Mauern auf beiden Seiten langfristig zu schleifen, damit Ost- und West-Vilsendorf besser zusammenwachsen – heute können sie sich ja noch nicht einmal sehen!

Menü schließen