Herzlich Willkommen beim SPD Stadtbezirksverband Jöllenbeck. Hier kümmern wir uns um Ihre kommunalpolitischen Anliegen und Wünsche! Der Stadtbezirk Jöllenbeck beinhaltet dabei die Ortsteile Jöllenbeck, Theesen und Vilsendorf.

Unsere Kandidaten für die Bezirksvertretung

Listenplatz 1: Mike Bartels

Mike Bartels ist seit 1987 heimisch in Jöllenbeck. Er ist selbstständig mit der Konzeption/Einrichtung/Wartung von IT-Kommunikationssystemen und Herausgeber des Blickpunkt Jöllenbeck. Er war bereits von 2012-2018 Bezirksbürgermeister und ist seit 2013 Vorsitzender der Werbegemeinschaft Jöllenbeck. Seit 2019 ist er auch Vorsitzender des AWO OV Jöllenbeck-Theesen. Ebenfalls ist er Mitglied im Vorstand der SPD Jöllenbeck und der Bezirksvertretung.

mike.bartels (at) spd-joellenbeck.de

Listenplatz 2: Doris Brinkmann

Seit vielen Jahren engagiert sich Doris Brinkmann in der Bezirksvertretung Jöllenbeck sowie im Stadtrat. Nach über 30 Jahren, in denen sie in Theesen wohnt, liegen ihr die Belange der Bürger*innen sehr am Herzen. Seit über 15 Jahren arbeitet sie als Kauffrau im Bereich Biotechnologie und ist Mutter von drei Kindern. Deshalb hat sie ein besonderes Interesse an einer unterstützenden Familien- und zukunftsweisenden Umweltpolitik. Auch in den nächsten fünf Jahren möchte sie die Bürger im Rathaus vertreten und Bielefeld zu einer lebens- und liebenswerten Heimat für uns alle machen.

doris.brinkmann (at) spd-joellenbeck.de

Listenplatz 3: Niklas Bühner

Niklas Bühner ist 27 Jahre alt und arbeitet bei der Berufsfeuerwehr in Bielefeld. Als junger Vilsendorfer möchte er positive Veränderungen in seinem Stadtbezirk schaffen, um besonders junge Familien und Alleinlebenden das Wohnen und LEBEN zu ermöglichen. Dies möchte er sowohl durch den Ausbau der OGS und der Grundschule in Vilsendorf, als auch durch gute Verbindungen im ÖPNV sowie sichere Radwege erreichen. Zugleich muss das Wohnen bezahlbarer werden.

niklas.buehner (at) spd-joellenbeck.de

Listenplatz 4: Thorsten Gaesing

Thorsten Gaesing ist schon seit langem selbstständiger Tischlermeister in Jöllenbeck. Bereits seit 2014 ist er Mitglied der Bezirksvertretung Jöllenbeck. Sein Engagement für den Stadtbezirks möchte er auch gerne in der neuen Legislaturperiode weiter fortsetzen.

 

thorsten.gaesing (at) spd-joellenbeck.de

Listenplatz 5: Sarah Thoene

Sarah Thoene ist stellvertretende Vorsitzende der SPD im Stadtbezirk Jöllenbeck und beruflich als Ärztin tätig. In der Bezirksvertetung möchte sie an der Gestaltung eines lebendigen Stadtteils mitwirken, in dem alle Bürger*innen sich wiederfinden können. Im Stadtbezirk soll ein Mit- und Nebeneinander gelebt werden – egal ob jung oder alt, mit oder ohne Migrationshintergrund, zugezogen oder alteingesessen. Ihr ist besonders wichtig, dass die Interessen aller Bürger in der neuen Bezirksvertretung Gehör finden.

sarah.thoene (at) spd-joellenbeck.de

Listenplatz 6: Burkhard Kläs

Burkhard Kläs ist bereits seit 2014 Mitglied der Bezirksvertretung. Auch für die neue Legislaturperiode kandidiert er wieder.

Listenplatz 7: Karl-Heinz Vogelsang

Karl-Heinz Vogelsang bringt als langjähriger Jöllenbecker und Gewerkschafter einiges an Erfahrung mit, die er gerne auch in die neue Bezirksvertretung einbringen möchte.

Listenplatz 8: Wolfgang Höcker

 

Listenplatz 9: Hans Ulrich Spanka

 

Listenplatz 10: Bärbel Bitter

Jetzt lesen: Unser Wahlprogramm für den Stadtbezirk Jöllenbeck

Unser Plan für ein vielfältiges und l(i)ebenswertes Jöllenbeck

Wir Sozialdemokraten haben bereits in den letzten zehn Jahren erfolgreiche Arbeit bei der Gestaltung und Entwicklung des Stadtbezirks geleistet. An diese Arbeit möchten wir auch in den nächsten fünf Jahren anknüpfen um weiterhin unsere Ideen für ein vielfältiges und l(i)ebenswertes Jöllenbeck, Theesen und Vilsendorf umzusetzen.

Dabei wollen wir wie auch bisher gemäß unseren Prinzipien zukunftsorientiert, verlässlich, sozial und transparent agieren. Ein paar Beispiele:

·         zukunftsorientiert: Um das Stadtteilzentrum sicherer und umweltfreundlicher zu gestalten hat die Bezirksvertretung bereits am 28.11.2019 auf Initiative der SPD hin Tempo 30 auf der Dorfstraße beschlossen.
Die IHK Ostwestfalen zu Bielefeld hat gemeinsam mit den lokalen Umweltinitiativen (u.a. BUND, NABU, Pro Grün BI) und dem Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband gemeinsame Ziele für die nachhaltige Entwicklung in der Region definiert und in einer gemeinsam herausgegebenen Broschüre gute Beispiele für ökologische Betriebsstandorte gesammelt. Darauf aufbauend haben wir einen Antrag in der Bezirksvertretung formuliert, der für die weitere Erschließung von Gewerbeflächen im Stadtbezirk ausdrücklich auf diese positiven Beispiele verweist und ihren Vorbildcharakter hervorhebt. Dieser Antrag ist am 31.10.2019 beschlossen und am 23.01.2020 erneut bestätigt worden.

·         verlässlich: Ihre Meinung ist uns wichtig! Daher werden wir weiterhin in öffentlichen Veranstaltungen über Planungen in Ihrem Quartier informieren, wie wir es zuletzt am Blackenfeld, der Neulandstraße, der Eickumerstraße oder auch der Papenstraße taten. Vorstellungen, Ideen und Bedenken der Anwohner*innen geben wir an die Verwaltung/die Investoren weiter und berücksichtigen sie im weiteren Entscheidungsprozess.

·         sozial: Wir achten weiterhin darauf, dass der Anteil an sozial gefördertem Wohnungsbau, wie vom Rat beschlossen, mindestens 25 Prozent des insgesamt neu geschaffenen Wohnraums beträgt.

·         transparent: Unsere Fraktionssitzungen sind öffentlich!

Der Stadtbezirk Jöllenbeck soll auch in Zukunft seine besondere Attraktivität behalten. Für die alteingesessenen und für die neu hinzukommenden Bürger*innen. Das ist unser Auftrag.

In den kommenden Jahren möchten wir Ideen und Konzepte, die auch eine realistische Chance zur Umsetzung haben, verwirklichen:

  • Entwicklung des Stadtbezirks: Wir bleiben dabei, dass neue Wohnquartiere und Gewerbeflächen nicht in der freien Landschaft entstehen sollen, sondern dort, wo bereits die notwendige Infrastruktur vorhanden ist, bzw. im positiven Sinne ergänzt werden kann. Wir möchten zu diesem Thema einen Runden Tisch berufen, der über die Eckpunkte der Entwicklung und die Gestaltung des Stadtbezirks für die nächsten zehn bis fünfzehn Jahre berät. Die Stadtteilgesellschaft soll dazu aufgerufen werden, sich konstruktiv an der Diskussion zu beteiligen.
  • Soziales Umfeld: Das geplante Quartierszentrum im Oberlohmannshof ist eine großartige Chance, die hervorragende Sozialarbeit im Quartier noch weiter voranzubringen. Wir wünschen uns ganz im Sinne der unlängst veröffentlichten Konzeptstudie zum Oberlohmannshof, dass bestehende Denkblockaden abgebaut werden können. Das Quartierszentrum soll allen Menschen im Stadtbezirk als Treffpunkt dienen können – dafür machen wir uns stark.
  • Jugend: Die Angebote für Jugendliche und junge Erwachsene im Stadtbezirk sind nicht ausreichend. Wir fordern daher die Errichtung eines Jugendzentrums, das für die Entfaltung der jungen Menschen den notwenigen Freiraum bietet. Zusätzlich setzen wir uns kurzfristig für die Entstehung eines Dirt-Bike Parks ein.
  • Senioren: Gerade angesichts des wachsenden Bevölkerungsanteils der Senior*innen, ist die nachhaltige Anbindung des Stadtbezirks an die Stadtbahn wichtig. Bielefeld nimmt im nationalen Maßstab eine Vorreiterrolle hinsichtlich der nachhaltigen Quartiersentwicklung ein. Wir wünschen uns, dass die vielfältigen, gelungenen Beispiele (Bielefelder Modell) stärker als bisher in unserem Stadtbezirk umgesetzt werden. Quartiersarbeit bedeutet in diesem Zusammenhang eine Einladung an alle Bürger*innen, sich nach ihren Interessen und Möglichkeiten für ein besseres Miteinander in dem unmittelbaren Wohnumfeld zu engagieren.
  • Verkehr: Die Stadt Bielefeld hat sich vorgenommen, in den nächsten zehn Jahren eine gleichmäßige Verteilung der Nutzung der vier verschiedenen Mobilitätsarten (Motorisierter Individualverkehr, Öffentlicher Nahverkehr, Radverkehr, Fußgänger) zu erreichen. Für diesen Stadtbezirk ist aus unserer Sicht der Ausbau der Stadtbahn bis nach Jöllenbeck daher unabdingbar. In spätestens zehn Jahren muss die Endhaltestelle der Line 3 Jöllenbeck heißen! Von dieser Endhaltestelle aus soll der Stadtbezirk über Buslinien sternförmig erschlossen werden. Auch Rufbussysteme wie Anton können hierbei unterstützen. In Vilsendorf soll die Verkehrssituation durch ein vielfältiges ÖPNV-Konzept verbessert werden.
    Gleichzeitig setzen wir uns für einen Lückenschluss der Radwegeverbindungen zwischen Jöllenbeck und den angrenzenden Stadtteilen ein. So fordern wir zum Beispiel einen von der Straße abgetrennten Radweg von Jöllenbeck nach Theesen. Auch zu angrenzenden Orten wie Pödinghausen, Schröttinghausen, Brake und Häger müssen Radwege entstehen. Radfahrer sollten die für sie beste und kürzeste Strecke sicher und schnell befahren können.
  • Gewerbe: Die vorhandenen Gewerbegebiete sollen nachhaltig entwickelt und erweitert werden. Für den nächsten Nahverkehrsplan fordern wir eine bessere Versorgung der Gewerbegebiete durch den öffentlichen Nahverkehr in Abstimmung mit den betrieblichen Erfordernissen der ansässigen Firmen (Arbeitsbeginn, Schichtwechsel etc.).
    Wir fordern die schnelle Umsetzung des Glasfaserausbaus in Gewerbegebieten.
  • KiTa und Schule: Der wachsende Stadtbezirk Jöllenbeck soll gerade auch Familienförderung und Chancen bieten. Der Ausbau der Kapazitäten der Kindertagesstätten kann aktuell gerade mit dem Bedarf mithalten. Wir werden darauf achten, dass diese positive Dynamik mindestens beibehalten wird. Die Nachfrage an OGS-Plätzen kann im Stadtbezirk derzeit nicht befriedigt werden. Hier besteht unmittelbarer Handlungsbedarf.
    In Vilsendorf sind erhebliche bauliche Veränderungen an der Grundschule notwendig. Wir unterstützen das Konzept der Schulleitung vorbehaltlos.
    Für die Grundschule in Theesen ist bereits eine Erweiterung beschlossen. Damit muss innerhalb der nächsten zwei Jahre begonnen werden.
    Die Realschule verfügt jetzt über zwei Schulstandorte. Das Gebäude der ehemaligen Hauptschule wird gemäß den geänderten Erfordernissen ertüchtigt. Weitere Planungen – wie zum Beispiel eine Mensa oder neue Lehrerzimmer am Standort Dorpfeldstraße – befürworten wir.
  • Umwelt: Die Stadt Bielefeld hat den Klimanotstand beschlossen. Dies wird von uns bei jeder getroffenen Entscheidung berücksichtigt. Wir werden bei jedem neuen Baugebiet auf eine CO2-freundliche Wärme- und Stromversorgung drängen.
    Wir werden jede Form von umweltfreundlicher Mobilität in unserem Stadtbezirk fördern.
    Die Dachbegrünung in Neubaugebieten – wie zum Beispiel im Blackenfeld – hat für uns hohe Priorität. Außerdem setzen wir uns dafür ein, dass der Umweltbetrieb sein erfolgreiches Konzept der Wildblumenwiesen im Stadtbezirk erweitert.

Der Stadtbezirk Jöllenbeck soll auch in Zukunft seine besondere Attraktivität behalten. Für die alteingesessenen und für die neu hinzukommenden Bürger*innen. Das ist unser Auftrag.

Kontakt:

Vorsitzende SPD Jöllenbeck:

Bärbel Bitter

Veranstaltungen und Termine

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Besuchen Sie uns auf Youtube